Menu
K
P

Was ist die Sobranje

Die Sobranje ist keine „dauernde“ Institution, sondern bildet sich von Jahr zu Jahr neu, um ihre vornehmste Aufgabe – die Nominierung bestgeeigneter Kandidaten für die Kammerwahlen – zu erfüllen.

Die Sobranje 2014/2015 besteht aus jenen 14 Anwaltsclubs, die unter „Klubs“ vorgestellt werden, und dem Club der Konzipienten im Juristenverband.

Zum Obmann der Sobranje 2015/2016 wurde von diesen RA Prof. Dr.  Michael Breitenfeld gewählt.
 

Geschichte Sobranje

Schon 14 Jahre nach Inkrafttreten der Advokatenordnung hatte die NÖ-Advokatenkammer in Wien über 600 Mitglieder, damals gab es auch schon mehrere Anwaltsklubs.

1883 haben sich diese Anwaltsklubs erstmalig zu einer gemeinschaftlichen Besprechung und zur Aufstellung gemeinsamer Kandidaten-Listen für die Kammerwahlen zusammengefunden.

Als Namen für diese informelle Einrichtung wählten die damaligen Advokaten die Bezeichnung des Bulgarischen Parlaments, das seit 1879 auf Grund eines direkten und allgemeinen Wahlrechtes gewählt wurde.

Der Name sollte zum Ausdruck bringen, dass die primäre Zielsetzung der damaligen Advokatenklubs die Organisation von direkten und allgemeinen Wahlen war, woran sich bis heute nichts geändert hat, weshalb auch der Name beibehalten wurde.